14
Ein Wald für jeden Geschmack
Bülach: Rundwanderweg | 9,5 km, ca. 300 h
PDF
 

Bild 14

Im Bülacher Wald ist für jeden etwas dabei. Sportfreunde kommen, je nach Saison, beim Schwimmen oder Eislaufen in der Sportanlage Hirslen auf ihre Kosten oder widmen sich der Finnenbahn und dem Vitaparcours. Schöngeister machen einen Abstecher zum Gottfried-Keller-Zentrum, Technik-Interessierte freuen sich bereits am Anfang der Wanderung auf die Besichtigung des Strommuseums und Historiker nehmen den «Grauen Stein» genau unter die Lupe. Auch Weinliebhaber kommen nicht zu kurz und träumen im Barrique-Eichen-Wald von edlen Weinen, die das Eichenfass als wahre Köstlichkeit verlassen. Und natürlich kommen die Naturfreunde auf ihre Rechnung! Diese erfreuen sich an Naturwaldreservaten, am Feuchtbiotop entlang der Glatt, an prachtvoller Flora und Fauna im Trockenbiotop, an Orchideen, Graslilien, Schmetterlingen und Schlingnattern. In der Abenddämmerung, mit etwas Glück und bei trockener Witterung, kann man Fledermäuse beim Jagen beobachten oder den Tag mit einem Glas Wein in der Gottfried-Keller-Stube ausklingen lassen …

 

Parkplatz Busstation Busstation Busstation Bahnstation Bahnstation Busstation Busstation Busstation Busstation Raststelle 3 Raststelle 2 Raststelle 1 Endpunkt Endpunkt Highlight 8 Highlight 7 Highlight 6 Highlight 5 Highlight 4 Highlight 3 Highlight 2 Highlight 1 Ausgangspunkt

Bahnhof Bülach · Spitalwald · Finnenbahn und Vitaparcours · Naturwaldreservat Bannhalden · «Grauen Stein» · Schmidhalden · Strommuseum der EKZ · Brückenschlag · Barrique-Eichen · Bahnhof Bülach oder Bahnhof Glattfelden


Anfahrt im PW

Die S22 und die S5 bringen Sie bequem von Glattfelden zurück nach Bülach. Fahrzeit ca. 5 min.

Hinweise

Das Strommuseum kann nach telefonischer Anmeldung unter der Nummer 058 359 19 11 besichtigt werden. Weitere Informationen erhalten Sie auf www.ekz.ch Der Besuch des Gottfried-Keller-Zentrums ist geschichtlich interessant und ein lohnender Abstecher von der Wanderroute, für den Sie allerdings rund drei Stunden einplanen müssen. Das Gottfried-Keller-Zentrum liegt auf dem 1995 eröffneten Dichterweg, der zwischen Bahnhof Zweidlen und Bahnhof Bülach verläuft.


Kartenausschnitt: © 2011 swisstopo

© 2022, WaldZürich, VZF, Redaktion Zürcher Wald