9
Im Wald des Königs
Kyburg: Rundwanderweg | 5,2 km, ca. 230 h
PDF
 

Bild 9

Das Schloss Kyburg und der umliegende Wald sind seit mehr als 800 Jahren Zeugen einer wechselvollen Geschichte. Einst als mittelalterliche Fluchtburg errichtet, war die Kyburg Sitz wichtiger Adelsfamilien des heutigen Schweizer Mittellandes. Dem römisch-deutschen König Rudolf von Habsburg diente sie als Schatzkammer und beherbergte nichts Geringeres als den gesamten mittelalterlichen Kronschatz des Heiligen Römischen Reiches. Seit 1917 ist die Kyburg wieder im Besitz des Kantons Zürich und informiert als Museum über vergangene Zeiten. «Wie erging es zum Beispiel den Bauern abseits von Pracht und Prunk?», werden Sie sich vielleicht fragen. Nun, man musste sich zu helfen wissen und nutzte den umliegenden Wald für das tägliche Leben. So dienten die Laubblätter als Streu in den Ställen, aber auch als Matratzenfüllung. Noch bis vor 150 Jahren verschwand der Wald rund um das Schloss als Brennholz in den Öfen. Heute sind Wald und Töss renaturiert, bieten Lebensraum für seltene Tier- und Pflanzenarten und Erholung für die Waldbesucher.

 

Siehe Zoom Parkplatz Busstation Busstation Busstation Raststelle 3 Raststelle 2 Raststelle 1 Highlight 8 / Endpunkt Highlight 7 Highlight 6 Highlight 5 Highlight 4 Highlight 3 Highlight 2 Highlight 1 Ausgangspunkt

Gemeindehaus Kyburg • Waldlehrpfad • Töss • Vogtwiese und Sennschür • Weidtobel • Köhlern • Mülitobel • Föhrlibuck • Schloss Kyburg


Anfahrt im PW

Am Dorfrand der Gemeinde Kyburg steht ein grosser Parkplatz zur Verfügung.

Hinweis

Der Weg zwischen Sennschür und Mülitobel ist steil und schmal.


Kartenausschnitt: © 2011 swisstopo

© 2022, WaldZürich, VZF, Redaktion Zürcher Wald