1
Ein Wald für alle Sinne
Knonau – Obfelden | 9 km, ca. 4 30 h
PDF
 

Bild 1

Im Wald zwischen Knonau und Obfelden können Sie sich, je nach Jahreszeit, vom Duft der Lindenblüten oder vom feurigen Laub der Kirschbäume betören lassen. Von den Jahreszeiten ganz unabhängig ist die Begegnung mit der Maschwander Eiche. Da ein Eichenleben zehn Menschengenerationen überdauern kann, war die Eiche stets ein Symbol für die Ewigkeit und galt in alten Religionen, Mythen und Sagen als heiliger Baum. Vielleicht «erzählt» Ihnen die Maschwander Eiche aus ihren 200 Lebensjahren? Übrigens beherbergt die Eiche mit bis zu 500 Arten gegenüber anderen Baumarten die meisten Lebewesen. Vielleicht begegnet Ihnen ein Eichhörnchen, das gerade an einer Eichel knabbert. Vorsicht! Lassen Sie sich jetzt nicht dazu verführen, Walnüsse im Walnuss-Wald zu sammeln. Diese stammen aus Wildbeständen und eignen sich für den Menschen nicht zum Verzehr.

 

Busstation Restaurant 1 Parkplatz Bahnstation Busstation Busstation Highlight 2 Rastplatz 1 Highlight 5 Highlight 4 Ausgangspunkt Highlight 3 Highlight 1 Highlight 6 Busstation Endpunkt Busstation Zoom

Bahnhof Knonau • Schwarzerlen-Wald • Maschwander Eiche • Nassschnee-Opfer • Kirschwald • Linden • Walnuss-Wald • Obfelden, Alte Post


Anfahrt im PW

Von Obfelden, Alte Post fahren Sie mit dem Postauto Nr. 212 nach Affoltern am Albis. Mit der S9 geht es von dort aus weiter bis Bahnhof Knonau. Fahrzeit ca.15 min.


Kartenausschnitt: © 2011 swisstopo

© 2022, WaldZürich, VZF, Redaktion Zürcher Wald