Weitere Etappe zur Finanzierung des Projekts FagusJura

Die Delegierten von Wald Schweiz stimmten an der a.o. DV vom 21. Februar 2017 in Solothurn mit 75 Ja Stimmen zu 52 Nein-Stimmen einer Entnahme von 600'000 Franken aus dem SHF Wald zu.

Mit den 600'000 Franken können sich die Kantonalverbände Jura, beide Basel und Zürich, die im Juni 2016 den Antrag gestellt haben, und eine Gruppe weiterer interessierter Kantonalverbände AG, TG, VD, GL, SH, VS, SG, AR/AI und ev. weitere Kantonalverbände an der Fagus Jura beteiligen. 240'000 Franken müssen sie bis in 20 Jahren wieder an den SHF Wald zurück zahlen.

Wald Schweiz ist mit dieser Lösung 'out of game', wie es die Aargauer Präsidentin Vreni Fricker formulierte, ist nicht an Fagus beteiligt bzw. übernimmt keine Aktionärsverantwortung. Wald Schweiz ermöglicht aber mit der gewählten Lösung das Engagement der Kantonalverbände.

Die meisten Kantonalverbände, so auch der Waldwirtschaftsverband Zürich, müssen jetzt an ausserordentlichen Generalversammlungen ihre Mitglieder befragen, ob sie mit einem kantonalen Engagement einverstanden sind.

Der Entscheid ist ein starkes Signal der beteiligten Waldeigentümer gegen aussen. Bis zur einer Realisierung des Projektes sind weitere Schritte nötig. Ohne Mittel von Bund und Kantonen aus dem Topf der Regionalpolitik NRP wird die FagusJura SA das Projekt nicht umsetzen können.

Die DV lehnte eine Statutenanpassung mit der Schaffung eines Investitionsfonds ab und sagte ja zu einer neuen Verbandsstrategie.

 

Waldwirtschaftsverband Zürich, Geschäftsstelle, 21. Februar 2017

© 2019, WaldZürich, VZF, Redaktion Zürcher Wald, Abt. Wald