Sendung Kassensturz: FSC Wälder in Russland in der Kritik

Die Geschichte rund um Kahlschläge in Russland/Karelien durch die FSC-zertifizierte Firma Swedwood Karelia zieht weiter ihre Kreise. Das ARD Magazin «Plusminus» und die Sendung «Kassensturz» haben zum Fall vor Ort recherchiert. Kassensturz berichtete am 15. November ausführlich über den Fall. Greenpeace Russland hat den Stein ins Rollen gebracht. FSC steht in der Kritik.

Die Sendung Kassensturz Bilder von FSC zertifizierten Wäldern in Russland. Diese werden grossflächig kahlgeschlagen. Ein einzelnes Bild zeigte auch schwere Schäden am Boden, verursacht durch Erntemaschinen. Die Firma Swedwood Karelia nutzt in Russland Holz für die Firma «IKEA». Ein Ikeasprecher distanzierte sich von der Art der Nutzung und berief sich auf das FSC-Label, welches das gelieferte Holz trage. IKEA gehe davon aus, dass die Wälder FSC-regelkonform genutzt würden. Möglicherweise fanden die Nutzungen in besonders schützenswerten Wäldern statt. FSC international lässt den Fall prüfen und er lässt auch prüfen, wo die Bilder der Fersehteams gemacht wurden. Roland Furrer, Geschäftsführer von FSC-Schweiz stand Kassensturz Red und Antwort. Er informierte über die Ziele und Kriterien von FSC, konnte die Kritik an den Unterschieden der Länderstandards und am möglichen Versagen von FSC-Auditen erwartungsgemäss auch nicht ausräumen. Furrer empfahl, erstmals die Untersuchungen abzuwarten.

FSC-Schweiz selbst schrieb im Vorfeld an seine Mitglieder: «Die Tatsache, dass es erhebliche länderspezifische Unterschiede in der Umsetzung der übergeordneten Grundsätze und Kriterien des FSC gibt, wird zum Thema. Ebenso wie die aus der mitteleuropäischen Perspektive nur schwer hinnehmbare Tatsache, dass das FSC-System kein generelles Kahlschlagverbot kennt und dass der Kahlschlag in einigen Ländern und Regionen auch unter der FSC-Zertifizierung eine gängige forstliche Praxis darstellt, zum Teil sogar in besonders schützenswerten Wäldern (HCVF).

Ebenso muss die zu bequeme und einfache Annahme, dass die FSC-Zertifizierung auf einen Schlag und weltweit alle mit der Waldbewirtschaftung verbundenen Probleme lösen kann, relativiert werden. Der FSC steht für die unter den gegebenen Voraussetzungen in verschiedenen Ländern bestmöglichen Lösungen für eine verantwortungsvolle Waldwirtschaft, wofür die Grundsätze und Kriterien ein solides Gerüst darstellen. FSC steht auch für den konsequenten Einbezug der verschiedenen Interessengruppen, wenn es darum geht, die länderspezifische Umsetzung der Grundsätze und Kriterien zu definieren.»

> Link zum Beitrag der Sendung Kassensturz

Quelle: Waldwirtschaftsverband Kanton Zürich, Zertifizierungsausschuss Zürich-Schaffhausen, Felix Keller

© 2017, WVZ, VZF, Redaktion Zürcher Wald, Abt. Wald